Daily Scrum /Daily Standup

Definition von Daily Scrum:

Das Daily Scrum ist ein kurzes, vom Scrum Master moderiertes Meeting für die Kommunikation innerhalb des Teams und zur Feststellung des aktuellen Projektstatus. Die Teammitglieder informieren sich gegenseitig über ihren Fortschritt sowie eventuelle Probleme und gehen Commitments für die laufende Iteration oder den laufenden Sprint ein. Das Daily Scrum ist eine fokussierte Unterhaltung mit einem strengen Zeitrahmen und wird jeden Tag zur gleichen Zeit (idealerweise am Morgen) am gleichen Ort abgehalten. Das Scrum Task Board steht dabei im Mittelpunkt.

Synonyme für Daily Scrum:

Daily Standup, Daily Meeting, Daily Huddle

Nutzung des Daily Standup:

Die Teammitglieder beantworten dabei nacheinander die folgenden drei Fragen:

  1. Woran habe ich gestern gearbeitet?
  2. An was arbeite ich heute bzw. was werde ich heute fertig bekommen?
  3. Was hindert mich daran, meine Commitments einzuhalten?

Die gesamte Konversation im Daily Standup sollte sich um diese drei Fragen drehen. Alle weiterführenden Diskussionen, die daraus hervorgehen, sollten separat geführt werden. Nur diejenigen, die auch in den jeweiligen Sprint involviert sind, sollten an dem Daily Scrum teilnehmen.

Zudem sollte bei den drei Fragen folgendes berücksichtigt werden:

  • Die oben genannten Punkte sollten kurz behandelt und formuliert werden
  • Jeder Teilnehmer hat einen eigenen Zeitrahmen um seine Punkte zu erklären
  • Es geht nicht um die Beurteilung dieser Tätigkeiten, sondern um die Transparenz
  • Mögliche Action Items können daraus entstehen (vor allem für den Scrum Master, wenn es um Impediments geht)
  • Alle Gespräche innerhalb des Daily Standups sollten sich auf die drei genannten Fragen beziehen

Vorteile des Daily Scrum:

  • Der Arbeitsfluss wird am Laufen gehalten.
  • Probleme werden früher entdeckt.
  • Gesteigertes Verantwortungsgefühl, verbesserte Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb des Teams.
  • Dem Team wird ein ganzheitliches Bild des Sprints vermittelt.
  • Fördert die Selbstorganisation des Teams sowie die persönliche Planung eines jeden Teammitglieds.
  • Das Team kann Probleme, wenn nötig, besser angehen und kleine Kurskorrekturen vornehmen.
  • Persönlicher Kontakt wird ermöglicht (wenn die jeweiligen Leute vor Ort sind).