Ungefähre Lesedauer: 13 Minuten

Die dritte Agile100 konnte ebenso wie schon die Mai (Recap) und Juni-Events durch ein sehr breit gefächertes Speaker Line-Up überzeugen. Die Moderatoren Zuzi Sochova und Sohrab Salimi (Trainer Scrum Academy) schafften es sieben Referenten zu so unterschiedlichen Themen wie “agile HR”, “agile Klassenzimmer” oder “agile Anthropologie” zu gewinnen, die insgesamt 698 Besucher begeisterten.
Videomitschnitte der Vorträge werden in regelmäßig im Agile100 YouTube Kanal und innerhalb des Wissensbereiches auf Agile Academy veröffentlicht. Werft also einen Blick in die schon veröffentlichten Beiträge der zurückliegenden Events. Es lohnt sich!

Die Speaker der dritten Agile100

Die weltweit bekannten agilen Experten und Thought Leader der 3. agile100 waren:

„Psychological safety and mental health in times of crisis“

Die Eröffnungsrede und direkt einen sehr wichtigen Vortrag hielt Gitte Klitgaard. In ihrem Vortrag ging es um die psychologischen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie und den damit einhergehenden Sicherungsmechanismen, die man sowohl für sich persönlich als auch im beruflichen Miteinander aufstellen sollte. 

Genauer gesagt ging es Gitte bei „Psychological safety and mental health in times of crisis“ vor allem darum, dass mentale Gesundheit etwas für alle Menschen ist. Nicht nur für diejenigen, die bereits mentale Auswirkungen spüren. Themen wie soziale Verantwortung, offene Kommunikation und das Erlauben von Fehlern wurden dabei ebenso angesprochen wie Möglichkeiten einer gesünderen Kommunikation auf den verschiedenen Ebenen.

(PDF Download: 20,4MB)

What can really happen when you build experiments as a corporate

Den technisch bislang beeindruckendsten Vortrag hielt ohne Frage Paris Thomas. Ausgestattet mit 8 Monitoren und einer interaktiven Show der superlative, ließ Paris die räumliche Trennung von Vortragendem und Publikum komplett vergessen.

Seine Session: „What can really happen when you build experiments as a corporate“ beantwortet zudem noch Fragen, von denen man nie wusste, dass man sie hat. So wissen die Zuhörer nun nicht nur, wie ein Hund trinkt, sondern auch was das Ganze mit Innovation und Innovationsmanagement zu tun hat.

(PDF Download: 41,7MB)

Our next AGILE100 starts in

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Escaping Drama, Returning to Conflict

Tricia Broderick war aufgrund der Zeitverschiebung nach Utah sicherlich die Speakerin mit dem frühesten Wecker. Pünktlich um 5 Uhr Ortszeit endete bei ihr die Nacht, bevor sie gegen 6 Uhr zu ihrem Vortrag: „Escaping Drama, Returning to Conflict“ erschien.

Ihr ging es vor allem darum klarzustellen, dass Konflikte nichts negatives in Team sind. Schließlich können sie dabei helfen Meinungsverschiedenheiten aufzudecken und diese gemeinsam zu lösen. Viel schlimmer und vor allem potenziell toxisch ist für sie Drama hinter vorgehaltener Hand und der Verlust von Vertrauen im Team.

Neben den von Lencioni bekannten “5 Dysfunctions of a Team” sprach sie auch die Auswirkungen von Personalwechseln und weiteren Veränderungen von bestehenden Teams an.

(PDF Download: 30,1MB)

HR as Driver of Innovation

Der vierte Vortrag des Tages kam von Fabiola Eyholzer zum Thema agile HR. Ihrer Meinung ist es wichtig, dass gerade die HR Manager und Recruiter verstehen, worum es bei den Buzzwords ‘agile’ und ‘Scrum’ geht.

Schließlich seien Sie diejenigen, die eine Vorauswahl treffen, wenn es um die Suche nach passenden Akteuren geht. Hier sieht sie große Chancen, aber auch immense Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt für Bewerber und HR Experten.

HR kann vor allem als Business Agility Beschleuniger dienen und die Agile Transformation in einem Unternehmen immens beschleunigen, wenn die agilen Werte, Prinzipien und Prozesse schon bei der Bewerberauswahl und Einstellung gelebt werden. Agile HR hat hier die Möglichkeit ein Unternehmen anpassungsfähiger und reaktionsschneller werden zu lassen und somit einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Wettbewerb zu liefern.

(PDF Download: 3,5MB)

Teamwork – Are we really a team? The question to ask!

Direkt im Anschluss stellte sich Chris Li die Frage, ob man sich bei der Teamzusammenstellung sowie der Arbeit im Team wirklich die richtigen Fragen stellt. Schließlich sei das Erkennen von Dysfunktionen schwerer als für gewöhnlich angenommen wird.

Zudem meint Chris, dass die Verantwortung bzw. das gemeinsame übernehmen von Verantwortung eigentlich der entscheidende Faktor bei der Teamarbeit ist. Sofern diese nicht übernommen wird von allen, kann ein Team keinen dauerhaften Erfolg haben.

Jeder im Team hat außerdem das Recht darauf seine Meinung und seine Bedenken zu teilen. Nur, wenn jeder angehört wird, kann die Teamarbeit erfolgreich sein. Konstruktive Diskussion ist daher für Chris die Grundlage einer gesunden Team- und somit auch Unternehmenskultur.

(Team Basics – PDF File Download)

Generation Agile: Agile in Education

Ein Thema, welches gerade durch die virtuelle Schulerfahrung von Milliarden von Kindern eine immense Bedeutung gewonnen hat, war die Agile Schule bzw. der Vortrag über agile Lernformen in Schulen von John Miller.

An einigen lebhaften Beispielen zeigte John, wie seine agile Educator an Schulen dafür sorgen, dass die Beteiligung der Schüler gesteigert wird und wie es die Schulen schaffen durch agile Grundlagen, Prozesse und Prinzipien die Kinder zu vereinen und ihnen Stärken aufzeigen, von denen sie vorher nicht wussten, dass sie diese haben.

Die realen Geschichten von diversen Schulen brachten den Zuhörern nicht nur ein Lächeln ins Gesicht, sondern zeigten vor allem, wie offen und nativ die Schüler aller Altersklassen eigentlich mit agilen Methoden umgehen und diese anzuwenden wissen.

(PDF Download: 37,5MB)

Practices for Professional and Cultural Agility

Das Ergebnis von 30 Jahren Unternehmens-Anthropologie brachte Marsha Shenk an den Tisch. Aus ihrer Küche erklärte sie, wo die Vorteile von agilen Praktiken in der Unternehmenswelt liegen. Sie erklärte, wieso Unternehmen vielfältige Vorteile haben, wenn sie das agile Framework anwenden und auch wie dies wiederum weitere Chancen in der Gleichstellung bietet.

Aus ihrem Blickwinkel hat sich der Handel die letzten Jahrmillionen Jahre in den Grundzügen gar nicht so weit verändert und auch die gewünschten Ergebnisse sind geblieben: Risiko minimieren, Chancen vergrößern, Ausführung verbessern.

Wichtig ist es heutzutage nur, dass gerade die Führungskräfte verstehen, dass es bei all den neuen Buzzwords und Modeerscheinungen eigentlich nur um Fähigkeiten, Ziele und Erfahrungen handelt, die seit Jahrmillionen Jahren schon erfolgreich waren. Man muss dem ganzen nur eine Chance geben zu wachsen und zu prosperieren.

(PDF Download: 1,2MB)

Mit ihrem sehr philosophischen Vortrag, der zum Nachdenken anregte, beendete Marsha Shenk die dritte Agile100. Das nächste Event findet am 28. August statt und wird natürlich auch wieder hier in einem Recap zusammengefasst werden.